Der Pfahberg-Vulkan

  • Drucken
Der Pfahberg-Vulkan
Der nordöstlich von Caan gelegene und weithin sichtbare Pfahlberg hat eine feurige Enstehungsgeschichte. Sein Ursprung liegt
in einem Vulkanschlot, der nach neuesten Datierungen vor etwas mehr als 5 Millionen Jahren Lava und vulkanische Schlacke spie.
Dabei floss ein Lavastrom nach Südwesten aus, der ältere Kiesund Tonablagerungen aus der Tertiärzeit überdeckte. Die Lava besteht aus Alkali-Olivin-Basalt, der in Form von zahlreichen, meist dunkelgrauen Gesteinsblöcken am Fuß und am Hang des Berges zu finden ist. Er besteht im Wesentlichen aus den Silikatmineralen
Plagioklas (Feldspat), Olivin und Augit (Pyroxen).
In früherer Zeit wurde hier der Basalt auch als Rohstoff abgebaut.Verborgen im Buschwald am abgeflachten GipfeI liegt ein kleiner, lange aufgelassener Steinbruch, in dem man einen teils dichten,teils blasigen Basalt findet. Er ist dort plattig und teilweise säulig ausgebildet und eignete sich dadurch wohl auch als Baumaterial. Seine heutige Gestalt verdankt der Pfahlberg seiner Widerstandsfähigkeit gegen Verwitterung und Erosion. Erst während des Eiszeitalters – also etwa den letzten 2,6 Millionen Jahren – hat sich die heutige Landschaft entwickelt. Der Härtling des Pfahlbergs blieb dabei von der intensiven Abtragung großteils verschont.
An seinem südlichen Fuß findet man schließlich als Zeugen des Ausbruchs des Laacher See-Vulkans Bimsablagerungen, die erst rund 13.000 Jahre alt sind.
Weitere Informationen